dein Campus, dein Radio,
dein Surfbrett.

89,6 mhz in Mannheim

105,4 mhz in Heidelberg

LIVE Webstream


Jetzt:

Saltatio Mortis in der halle02

Wenn auch der Name der übersetzt „Tanz des Todes“ bedeutet nicht sonderlich griffig ist, so ist es definitiv die Musik der deutschen Medival-Metal Band. Seit ihrer Gründung 2000 spielen die selbstbenannten Spielmänner auf einer riesigen Bandbreite von Instrumenten, von Gitarre und Schlagzeug, über diverse Dudelsäcke bis hin zu Drehleier oder Akkordeon eine stilistische noch größere Bandbreite an Musik. Lange Zeit waren die 8, mit Kunstnamen wie „Alea der Bescheidene“ oder „Lasterbalk der Lästerliche“ großen Teilen der Szene bis auf ihren Hits „Früher war alles besser“ und „Wachstum über alles“ nich unbekannt, ließen sich dadurch zu unserem großen Glück aber nicht verunsicherten und arbeiteten weiter an sich. 2015 schmetterten sie dann ihr neustes Album „Zirkus Zeitgeist“ in die Welt hinnaus und eroberten damit den deutschen Metal-Mainstream im Sturm und schafften es sogar eine Woche auf Platz 1 der deutschen Albumcharts. Diese Bombenmischung auf energiegeladenen Melodien, Fähigkeiten am Instrument und unglaublich tiefen und durchdachten Texten sollten sich auch nicht-Metalfans wenigstens einmal zu Ohren führen und für Fans des Genres die das Album noch nicht gehört haben ist ein Ohrwurm garantiert. Zwar ist das Album schon knapp 2 Jahre alt, trotzdem spielt die Band weiterhin Konzerte und die Besucherzahlen zeigen klar, dass auch ohne frisches Album Bedarf nach Auftritten besteht, denn spätestens seit ihrer Show auf der Wacken Mainstage, dem Ritterschlag für jede Metalband, ist gemeinhin bekannt, dass Saltatio Mortis nicht nur geniale Musik machen sonder auch Live auf den größten Bühnen abreißen können. Für alle die jetzt kurzfristig Lust auf einen unvergesslichen Abend bekommen haben gibt es noch ein paar Vorverkaufstickets für den 17.11. in der Halle02 in Heidelberg also greift zu und feiert mit, denn alles andere wäre schlicht und ergreifend unverantwortlich.

Photo: Robert Eikelpoth

Beginn

Freitag, 17. November 2017
19:30 Uhr