dein Campus, dein Radio,
dein Surfbrett.

89,6 mhz in Mannheim

105,4 mhz in Heidelberg

LIVE Webstream


Jetzt:

Backzeit bei radioaktiv

Weihnachtszeit ist bekanntlich auch die beliebteste Backzeit! Dann wagen sich sogar Anfänger an die Backbleche und Plätzchenförmchen. Wer ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk braucht, oder sich selber und seinen Lieben eine süße Freude machen will, der sollte einen Stollen backen. Marija hat für dich ein Rezept getestet.

©Foto: fürsie.de

Wie Glühwein, Gänsebraten und Lebkuchen ist der Stollen aus der Weihnachtszeit einfach nicht wegzudenken. Die Rezepte sind so vielfältig, dass man leicht die Übersicht verliert. Zum Beispiel  gibt es Mohn-und Quarkstollen, Marzipan- und Mandelstollen, ganz zu schweigen vom Dresdener Stollen. Dieses üppig bepuderte Gebäck ist weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.

Doch wie man weiß, aller Anfang ist schwer. Ursprünglich war der Stollen die Fastenmahlzeit der Mönche aus Mehl, Wasser und Hefe. Erst Ende des 17. Jahrhunderts lockerte die Kirche das Fasten-Verbot für Butter und Milch. Das müssen wir dem Kurfürsten Ernst von Sachsen und seinem Bruder Albrecht verdanken. Zwei liebe Herren ließen das Herz des Papstes erweichen. Heute verfeinert man den Stollen mit geriebenen Mandeln, Rosinen, Gewürzen und Zitronat.

Auch wenn es ein Grundrezept für die Herstellung des Original Dresdner Christstollen gibt, hat doch jeder Bäcker- oder Konditormeister sein vererbtes Familiengeheimnis. Radioaktiv bietet euch ein Rezept für einen perfekten Stollen-Genuss.

Zutaten:

600 g Sultaninen 5 EL Rum
15 g Macis 10 g Kardamom, frisch gemahlen
10 g Tonkabohnen, frisch gerieben 1 Zitrone, Abrieb davon
1 Prise Salz 80 g Hefe, frisch
200 g Zucker 0,5 L Milch, lauwarm
1 kg Mehl 500 g Butter, weich
100 g Mandeln, gehackt 10g Bittermandeln, fein gemahlen
150 g Zitronat, fein gehackt 100 g Orangeat, fein gehackt
125 g Butter, zerlassen, zum Bestreichen 50 g Zucker, fein, zum Bestreuen
100 g Puderzucker zum Bestäuben

 

Zubereitung:

★    Die Sultaninen über Nacht im Rum einweichen. Aus Mehl, Milch, Hefe, Zucker, Salz und der Butter einen Hefeteig zubereiten.

★    Die Mandeln, Zitronat, Orangeat, alle Gewürze und die Sultaninen nacheinander in den Teig einarbeiten. Nach jedem Arbeitsvorgang den Teig gut kneten. 1 Stunde ruhen lassen, wieder kneten und zu 2 oder mehr Stollen formen. Die geformten Stollen höchstens 20 Minuten stehen lassen.

★    Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen. Sobald der Stollen im Ofen ist, 1/2 Tasse Wasser auf den Boden gießen, damit Dampf erzeugt wird.

★    Gleich nach dem Backen die Stollen mit reichlich flüssiger Butter bestreichen und mit feinem Zucker dem man auch noch etwas Vanille zugeben kann, bestreuen. Nach vollständigem Erkalten zuerst in Frischhaltefolie, dann in Alufolie verpacken und kühl lagern.

★    Vor dem Servieren oder Verschenken mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appetit und eine wunderschöne Weihnachtszeit!

 

Verfassungsdatum

Dienstag, 23. Dezember 2014


Gast Redakteure

Marija Rudak