dein Campus, dein Radio,
dein Surfbrett.

89,6 mhz in Mannheim

105,4 mhz in Heidelberg

LIVE Webstream


Jetzt:

Adler stoppen Negativtrend

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge konnten die Adler am Freitagabend wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Im Duell der zuletzt strauchelnden DEL-Größen gegen die Kölner Haie gewannen die Adler nach Penaltyschießen 5:4 (1:1, 2:1, 1:2, 0:0, 1:0). Für die Adler trafen Yannic Seidenberg, François Méthot und zweimal Mario Scalzo. Den entscheidenden Penalty verwandelte Matthias Plachta.

Vor 9723 Zuschauern, die trotz sechs Niederlagen in Folge voll hinter dem Team standen, gingen die Adler schon in der zweiten Minuten durch Yannic Seidenberg in Führung. In der Folgezeit bot sich allerdings dasselbe Bild wie so oft in der Saison: Die Adler schienen sich mit der frühen Führung zufrieden zu geben, folgerichtig glich Pettinger (6.) aus. Köln hatte weitere gute Chancen, Ivan Čiernik (17.) scheiterte beispielsweise mit einem Schlagschuss an der Latte.

Lange tat sich im zweiten Drittel nichts, bevor Francois Methot in Überzahl aus halblinker Position den Puck im Tor versenken konnte (33.). Zwei Minuten später konnten Mario Scalzo und Ronny Arendt einen schönen Konter zwar nicht abschließen, den Abpraller verwandelte Scalzo jedoch vom Bullykreis zum 3:1. Die Kölner kamen durch den Ex-Adler Jason Jaspers in einer 4:3-Überzahlsituation wieder heran, Scalzo (39.) hätte allerdings noch vor der Pause mit einem Schuss von der blauen Linie erhöhen können. Der Pfosten rettete für den bereits geschlagenen KEC-Schlussmann Danny aus den Birken.

Scalzo rückte im Schlussdrittel einmal mehr in den Mittelpunkt. Er ließ gleich drei Kölner Verteidiger stehen und erhöhte auf 4:2 (46.). Auch im Anschluss hatten die Adler die Partie im Griff, Scalzo scheiterte in der 48. Minute gleich zweimal an aus den Birken. Aus heiterem Himmel konnte Köln noch einmal verkürzen. In den Schlussminuten feuerten die Gäste ein wahres Feuerwerk auf Adler-Goalie Freddy Brathwaite ab, 29 Sekunden vor dem Ende versenkte Johan Åkerman eine der zahlreichen Chancen.

In der Verlängerung passierte trotz Adler-Überzahl nichts. Im Penaltyschießen trafen Pettinger und Glumac, ehe Matthias Plachta den entscheidenden Penalty für die Adler verwandelte.

Trainer Harold Kreis lobte die Gesamtleistung der Mannschaft undunterstrich den wichigen Effekt auf die Moral der Spieler.
Harold Kreis Analyse

Auch Matchwinner Matthias Plachta ist erleichtert, dass die Adler das Siegen noch nicht ganz verlernt haben.
Matthias Plachta zum Spiel

Verfassungsdatum

Freitag, 14. Januar 2011


Ehemalige Redakteure

Fabian Siegel

Theresia Lanig